Die Dosis macht es aus.

Obwohl Koffein für jedermann leicht erhältlich und natürlich auch legal ist, handelt es sich bei diesem Stoff um eine Droge. Und zwar um eine, die unglaublich weit verbreitet ist. Bei einem vernünftigen Umgang ist Koffein zwar nicht gesundheitsschädlich, unerhört gesund ist es aber auch nicht immer. Wie in vielen Dingen und bei den meisten Genussmitteln, macht es die Dosis aus. Menschen, die unter gesundheitlichen Problemen leiden, sollten jedoch ein wenig vorsichtig sein.
Genauso wie bei schwangere Frauen und Kinder, bei denen die tägliche Zufuhr nur sehr gering sein sollte. Nach Möglichkeit sollte ganz darauf verzichtet werden. Da man die Höchstdosis nicht so einfach bestimmen kann, gibt es Empfehlungsgrenzen. Schwangere Frauen sollten am besten gar kein Koffein zu sich nehmen. Als Höchstgrenze gilt bei ihnen 300 mg Koffein pro Tag, das in etwa drei Tassen Kaffee enthalten ist.
Manche Menschen konsumieren sehr viel Kaffee, um ihren Tagesablauf optimal bewältigen zu können. Bei ihnen spricht man von Koffeinjunkies bzw. vom Coffeinismus. Sie nehmen oft bis zu 1.000 mg dieser Droge pro Tag zu sich. Auf Grund der Gewöhnung an Koffein nehmen sie jedoch die Wirkung nicht mehr richtig wahr. Die Koffeinjunkies sind die richtigen Kandidaten für einen Koffeinentzug. Dabei werden sie jedoch unter mehr oder weniger starken Entzugserscheinungen leiden. Aus diesem Grund sollte der Verzicht am besten an einem Wochenende oder im Urlaub eingeplant werden. Danach können sie jedoch wieder mit geringen Mengen an Koffein beginnen und die optimale positive Wirkung dieser Droge feststellen.