Koffein gegen Haarausfall

Koffein wirkt sich angeblich auf die Haar und das Haarwachstum positiv aus. Aus diesem Grund wird in den letzten Jahren diese Substanz gerne den verschieden Shampoos, Festigern, dem Conditioner oder Produkten für die Kopfhaut beigesetzt. Aber helfen diese Tinkturen wirklich? Hilft Koffein auch, wenn es bloß oral eingenommen wird?
Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Einerseits weiß man nämlich, dass Koffein die Durchblutung anregt, also dass mit seinem Konsum auch mehr Nährstoffe zu den Haarwurzeln transportiert werden. Aber wirkt sich diese Tatsache wirklich so aus, dass man von einem positiven Ergebnis punkto Haarwachstum und Haarausfall sprechen kann? Eine gültige Antwort darauf gibt es nicht und eine effektive Wirkung ist – auch bei den Wissenschaftlern – umstritten. Grund dafür ist, ob die Konzentration der Substanz ausreichend hoch ist, um die positiven Ergebnisse überhaupt hervorzurufen. So sollen etwa – um eine gesteigerte Durchblutung der Kopfhaut und damit der Haarwurzeln zu erreichen – die Produkte mehrere Minuten lang einmassiert werden. Alleine durch diesen Vorgang wird die Durchblutung angeregt und gesteigert, und kann sich positiv auf das Haarwachstum auswirken. Ob nun das Koffein eine eigene Wirkung hat – diese Frage kann niemand seriös beantworten. Allerdings berichten viele Menschen von einem Erfolg, nachdem sie die im Handel angebotenen Mittel verwendet haben. Auch ein gewisser Placeboeffekt – also alleine, dass der Glaube an die Wirksamkeit der Produkte hilft – ist nicht abzustreiten. Einen Versuch ist es allemal wert. Noch dazu, weil sich der Preis der koffeinhaltigen Haarpflegeprodukte in Grenzen hält Und auch weil es – außer einer Haartransplantation – kaum anderer verfügbare Mittel gibt. Sauber werden die Haare allemal damit.