Koffein und Cellulite

Je älter man wird, desto mehr zeigen sich unerwünschte Erscheinungen an seinem Körper. Sind es bei den Männern die ausfallenden Haare, zeigt sich beim weiblichen Geschlecht oft die so genannte Orangenhaut, die wissenschaftlich Cellulite genannt wird. Genauso wie Koffein das Haarwachstum anregen soll, wurde auch eine positive Wirkung in Bezug auf die Cellulite entdeckt. Koffein hat nämlich eine hautstraffende Wirkung. Mit dieser und der gesteigerten Durchblutung soll Cellulite nicht nur vorgebeugt, sondern ihr auch Einhalt geboten werden. Auch hier gibt es positive Erfahrung und negative. Genauso wie bei Koffein als Haarwuchsmittel. Die Frage ist nämlich, ob das Koffein, wenn es über die Hautoberfläche zugeführt wird, wirklich vom Körper verwertet werden kann. Natürlich ist das auch eine Frage der Konzentration des Stoffes.
Wenn man seiner Orangenhaut Herr oder besser gesagt Frau werden möchte, dann ist es am besten, wenn man Sport betreibt. Bilden sich durch unzureichende Bewegung nämlich Muskel zurück, dann wird Platz für das hässliche Fettgewebe geschaffen. Hier ist Koffein wiederum hilfreich, denn eine Tasse Kaffee vor dem Sport steigert die Motivation.