So wirkt Koffein

Die Wirkung von Koffein ist gut erforscht und man weiß mittlerweile, dass dieser Stoff das zentrale Nervensystem anregt. Zudem erhöht er den Puls und den Blutdruck. Dies ist eine Folge der gesteigerten Herztätigkeit, wenn zuvor Koffein konsumiert wurde. All das wirkt sich auf die Aufmerksamkeit und die Konzentrationsfähigkeit eines Menschen aus. Die Stimmung steigt und etwaige Antriebslosigkeit verschwindet, genauso wie Müdigkeit. Sogar die Speicherfähigkeit des Gehirns ist nach dem Genuss von Koffein erhöht. Und so verwundert es nicht, dass dieser Stoff gerne dann konsumiert wird, wenn besondere Leistungen verlangt werden. Etwa beim Lernen oder vor Prüfungen.
Sportler haben es gar nicht einfach. Denn auf Grund der Leistungssteigerung, die sich nicht nur auf das Gehirn, sondern auch auf den Körper auswirkt, ist Koffein auf der Dopingliste etlicher Sportarten zu finden.
So sehr die positiven Effekte von Koffein auch überzeugen, dürfen die negativen nicht unerwähnt bleiben. So gewöhnt sich etwa der Organismus schnell an Koffein und die erwartete Wirkung bleibt nach einiger Zeit aus oder ist zumindest stark verringert. Und eines sollte auch klar sein: Koffein macht süchtig und nach dem Absetzen machen sich Entzugserscheinungen wie etwa Kopfschmerzen, starke Müdigkeit, Antriebslosigkeit und sogar Depressionen bemerkbar.